Praxisprobleme mit dem Dampfentsafter und wirksame Abhilfe

Die Hersteller werben damit, wie simpel der Dampfentsafter aus Früchten und Gemüse Saft für den Wintervorrat macht. Zu vielen der Töpfe finden Sie Anleitungen zu fast allen gängigen Obstsorten. Doch in der Gartenpraxis machen Apfel, Quitte und Karotte nicht alles so, wie es theoretisch optimal wäre. Keine Sorge, falls Sie beim ersten Entsafter-Versuch enttäuscht sind! Das geht vielen Anwendern erst einmal so. Doch Tipps aus der Praxis schaffen Abhilfe.

Ihre Früchte sehen zum Platzen saftig aus

Trotzdem kann es passieren, dass Sie nach der angegebenen Garzeit nur wenig Saft herausbekommen. Zum Beispiel können Quitten, je nach Reifezustand, viel trockener sein, als sie aussehen. Ebenso sind Äpfel unterschiedlich saftig. An der zunächst geringen Ausbeute ist nicht Ihr Dampfentsafter schuld. Haben Sie Geduld, und legen Sie den Herstellerzettel einfach beiseite! Manchmal dauert es eine bis mehrere Stunden länger, bevor die optimale Saftmenge aus den Früchten gewonnen ist. Dem verbleibenden Vitamingehalt schadet das nicht. Dampfentsaften ist auch bei längerer Garzeit eine sehr schonende Verarbeitungsmethode.

Wohin mit dem Saft?

Ihre Früchte sehen zum Platzen saftig aus
© Zol – Fotolia

Sie können alle Twist-off-Gläser gründlich reinigen und vor dem Gebrauch nochmals in Essigwasser auskochen. Würstchengläser oder Ketchup-Flaschen nehmen eine schöne Menge Saft auf und halten diesen aufgrund des speziellen Twist-off-Verschlusses zuverlässig verschlossen. Ebenfalls sind Flaschen mit Bügelverschluss ein guter Tipp. Schauen Sie doch einmal im Getränkemarkt oder im Gartencenter nach! Dort finden Sie verschiedene Größen dieser Flaschen, in der Regel in 0,5, 0,7 oder 1 Liter Maßen. Falls Sie kein Gläser- und Flaschensammler sind, vielleicht aus Platzgründen, gibt es auch Twist-off-Gläser speziell für den Dampfentsafter. Nicht zur haltbaren Abfüllung geeignet sind Gläser von Babynahrung. Ihre Deckel schließen bei Wiederverwendung nicht dicht.

Kiwis, Melonen oder Kürbisse eignen sich nicht für den Dampfentsafter

Dampfentsaften können Sie grundsätzlich alles, was Sie geschmacklich haben möchten. Früchte mit hohem Wasseranteil ergeben eine gewaltige Menge Saft. Das Ergebnis wird Sie allerdings enttäuschen: Vom gefälligen Kiwi- oder Melonengeschmack bleibt nicht viel übrig, wenn beim Entsaften noch Wasserdampf dazu kommt. Kürbissaft und Saft von anderem, wasserhaltigen Gemüse schmeckt dann lecker, wenn Sie im Dampfentsafter auch Kräuter und Gewürze mit garen. Seien Sie hierbei allerdings behutsam, denn zu intensive Beigaben verfälschen den eigentlichen Geschmack.

Wie hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Praxisprobleme mit dem Dampfentsafter und wirksame Abhilfe 4.14/5 (82.70%) 37 Stimme[n]